Klamotten? Selber machen! ▲ Ich habe mir Shorts genäht.

“Kommst du heute Abend mit?” – “Nö. Heute Abend näh ich mir ‘ne Hose.”
Erstmal war ich selbst verdutzt über diese Antwort und meine plötzliche Entschlossenheit, mir ein paar Shorts zu nähen. Noch verdutzter dann aber, als ich am Ende des Abends völlig glücklich darin vorm Spiegel stand.

Die Pläne haben sich in meinen Kopf geschlichen, als ich bei Jenni von Kunecoco diese Ananasshorts erblickte. Liebe auf den ersten Blick und so schlimm knifflig sah das alles auch nicht aus. Ein paar Minuten später saß ich vor dem kostenlosen Schnittmuster von pattydoo und dem Video-Tutorial dazu. Und ein paar Minuten später wieder vor geschlossenen Tabs, denn die Ausreden so: Keine Zeit, kann ich nich, viel zu unaufgeräumt zum Nähen… Aber die Idee war da.

Seit meinem rückblickend etwas abenteuerlichen Beschluss, auf die Fülle meines Kleiderschranks zu achten und vor allem nicht mehr bei Billigketten einzukaufen, sah meine Garderobe nach und nach ganz schön mau aus – aber dazu und wie die Pläne gehalten haben ein andermal mehr. Als dann auch noch der Sardinienurlaub anstand, wuchs die Ahnung, dort in abgeranzten Jeansshorts oder schlecht sitzen Kleidchen unterwegs zu sein. Womit ich wieder beim Beginn des Posts wär: “Nö. Heute Abend näh ich mir ‘ne Hose.”

Das Schnittmuster ist wirklich denkbar easy, schnell ausgedruckt, geklebt, ausgeschnitten und auf Stoff übertragen. Ein Gummiband hatte ich noch und ein großes (für den Schnitt mindestens 150 cm * 50 cm) Stück dunkler Anzugstoff sah perfekt für das Projekt aus. Ähnlich wie Jenni verzichtete ich auf die Bogenkante – allerdings hauptsächlich, weil ich keine allzu verspielten Shorts haben wollte. Der Stoff war zwar unerwartet zickig, aber gefühlt nur einen Moment später konnte ich meine neuen Shorts anprobieren. Ich musste lediglich die Unterkante der Hosenbeine noch einmal etwas weiter oben annhähen, denn ohne die Bogenkante und trotz ewigen Bügelns schaute der umgeknickte Stoff immer wieder unten raus. Aber sonst? Top! Passt super und wurde spontan am nächsten Tag (mit Strumpfhosen darunter) schon mal in Leipzig ausgeführt.

Und das schönste? Jetzt bin ich angefixt. Da wandern bestimmt noch ein paar mehr selbstgemachte Teile in meinen Kleiderschrank. ❤Inspirationen und Anleitungen bietet das Internet in unglaublichsten Mengen. Meine aktuellen Lieblingstipps:Lisa von meinfeenstaub und Katha von katastrophal haben die Aktion DIY your closet ins Leben gerufen, auch Jennis Shorts sind dabei entstanden….Ebenfalls bei Jenni gibt’s die zuckersüßesten Schweinchen-Espadrilles, die es mir ganz schön angetan haben. Nur, dass ich bestimmt im letzten Moment wieder zu ‘nem einfarbigen dunklen Stoff greifen würde.Charlie von thisblogisnotforyou hat sich ihr Hochzeitskleid einfach mal selber genäht. So komplett. Auf ihrem Blog gibt’s unheimlich viele schöne Kleidungsstücke, Ideen und Tutorials. Dank Herbstanbruch bin ich an dieser Strickmütze hängen geblieben.Wo wir grad bei Kälte sind: Kein Kleidungsstück aber so kuschelig und auf meiner To Do-Liste gelandet ist diese Decke.Daniela von Green Bird strickt, näht und häkelt so unheimlich viel – zum Beispiel diesen Cardigan.Nur mal kurz auf Instagram luschern und bei omni view und Susi Strickliesel hängen bleiben.

Und ich so? Habe zurück zu Hause das Strickzeug wieder ausgepackt, dank 25 % Rabatt mal bei we are knitters zugeschlagen und warte nun (mit ein paar Mützenprojekten) gespannt auf den Abruzzo Sweater in Weiß mit schwarzen Streifen – und bin noch gespannter, ob ich ihn diesen Winter noch tragen kann. Gegen die Ebbe im Kleiderschrank.- Maren ❤

4 Kommentare bei „Klamotten? Selber machen! ▲ Ich habe mir Shorts genäht.“

  1. Oooh, ich freu mich sehr, dass dich die Ananasshorts inspiriert hat! Es ist einfach immer wieder ein tolles Gefühl, etwas selbstgenähtes in der Hand zu halten. Übrigens werde ich SO OFT auf meine Schweinchen-Espadrilles angesprochen. Also, wirklich. So oft wie noch nie auf irgendwas. Alle wollen wissen, wo man "so süße Schuhe" kaufen kann. Also: Nur Mut zu wilden Musterstoffen! 😀

    1. Mhh.. dann muss ich mir wohl mal 'nen Stoff mit Katzen suchen! 😀

  2. An eine Hose hab ich mich bislang nicht rangetraut. Aber deine Shorts sehen super aus. Gratuliere zum geglückten Nährpojekt. Und man muss ja auch ein bisschen Mut zu unkonventionellen Ansagen haben 😉

    LG, Daniela

  3. Danke 🙂 Naja, die Shorts sind ja nicht vergleichbar mit einem "richtigen" Hosenprojekt. Trotzdem bin ich echt überrascht und glücklich, dass sie wirklich gut passen und sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.