Pause. Und dann weitermachen.

Dass es so lange wird, hätte ich auch nicht gedacht: Am 1. Juni erschien im vergangenen Jahr der vorerst letzte Post auf diesem Blog, etwa drei Wochen später entschloss ich mich, eine Pause einzulegen. Pause, das war dann von einem Tag auf den anderen: Keine Texte mehr, keine Basteleien, keine Fotografie, keine Rezepte. Und das ging so über ein Jahr.

Der Grund für die Pause liegt verzwickterweise darin, dass ich über ihn gar nicht so richtig erzählen möchte. Während ich mich im März 2015 noch über rückständige, menschenverachtende Äußerungen und Ideologien ausgekotzt und großspurig Beschlüsse gefasst habe, folgte ein paar Monate später der Beschluss, die ganze Nazi-Scheiße hier nicht zum Hauptthema werden zu lassen. Realität war die Nazi-Scheiße aber immer noch, ob nun im Internet oder auf der Straße, Montagabend in Leipzig oder Freitagnacht in Freital. Bei alldem bunte Streusel zu fotografieren, Bastelanleitungen zu schreiben oder überhaupt in die Welt herausposaunen, wie’s mir so geht, kam mir unendlich unwichtig und albern vor. Also hab ich’s gelassen. Und im selben Atemzug nicht mehr die Fotos anderer angeschaut, keine Bastelanleitungen mehr gelesen und mich nicht mehr dafür interessiert, was meine bis dahin Lieblingsblogger*innen so in die Welt herausposaunen.

Dass das so auch nicht geht, hat sich nach und nach immer deutlicher gezeigt – aber gar nicht schlimm, sondern mit einer riesigen Laune, neue Sachen auszuprobieren, schöne Dinge anzusehen, schöne Dinge zu machen, schöne Dinge zu teilen und sie nicht als “unwichtig” aus meinem Leben auszuschließen. Und auch mal zehn Minuten lang den perfekten Instagram-Filter auszuwählen. Und darum wird’s hier weiter gehen. Bestimmt schleppend, bestimmt holperig, aber mit Spaß dabei. Und liebe Lieblingsblogger*innen da draußen: Euch folge ich schon längst wieder. ♥

2 Kommentare bei „Pause. Und dann weitermachen.“

  1. Respekt für diesen konsequenten Schritt! Und schön, dass du wieder aktiv bist.

    1. Dankeschön 🙂 Ich bin nach wie vor gespannt, was sich hier so tun wird und über alle Maßen verzückt und quieksig angesichts sämtlichen Mode-Tutorial-Foodporn-Internetkrams. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.