Monatsrückblick #3 – März 2015

Der März war nicht so mein Monat. Ich kann mich nicht so richtig entscheiden, ob ich ihn mit einem “Naja” oder einem “Uärgs” zusammenfasse.

Eigentlich sollte er ganz schön anfangen, mit einem Wochenende an der Ostsee und dem Beginn meiner letzten richtigen Semesterferien. Und dann bin ich am vorletzten Februartag mit einem schmerzenden und ziemlich dicken linken Fuß aufgewacht -- der dann drei Wochen lang mein ständiger Begleiter war. Faulheit und ein “Ah, das wird schon alles wieder” brachten mich dazu, nicht zum Arzt zu gehen und mich ganz hart im Nehmen zu fühlen, wenn ich trotz Allem jeden Montag (auf einem Bein) auf der No Legida Demonstration rumstand.

Kurz und gut: Nach etwa drei Wochen nutzlosen Kühlens, Bandagierens, Bewegens oder doch nicht Bewegens wurd’s plötzlich besser, ich musste nicht mehr humpeln und ein Krankenpflegerkumpel stellte fest, dass es nicht (wie in ganz schlimmen Stunden befürchtet) irgendeine einzigartige und besonders widerliche Krankheit ist, sondern wohl eher nur ein verstauchtes Gelenk. Trotzdem bin ich nach wie vor überrascht, wie sehr so ein schmerzender Fuß -- der ja wirklich weit weg von Kopf und Händen, die ich zum Arbeiten brauche, ist -- den Tag und die Stimmung versauen kann.

Genau betrachtet war der März aber nicht ganz und gar schlimm:

Der März war bestimmt von…
…jajaja, sorry, jetzt wird’s nochmal ätzend: Genörgel. Über den Fuß, über Legida, über Pegida, über sämtliche *Gidas, über all die rückschrittliche und sexistische Grütze, der man so begegnet …ach. Lest es doch hier nochmal nach.

Auf der schönen Seite startete die ‘Blogger denken nach: Nachhaltig, ökologisch und fair’ (oder kurz #BloggerDenkenNach) -Reihe mit dem Thema ‘Von Adidas bis Zalando -- Bei wem kaufe ich, bei wem nicht?‘ und mit 17 spannenden Beiträgen verschiedener Blogger, die allesamt sehr lesenswert sind.

Ansonsten war DAS Thema im März bei uns zuhause, dass mein Freund seine Bachelorarbeit fertig geschrieben und verteidigt hat. Gut, ich persönlich war glücklicherweise nicht mehr diejenige, die so’n Ding zu schreiben und zu überdenken hat, aber es gab ständig Anlässe, früh ins Bett zu gehen oder aber eben irgendetwas mit ziemlich großen Mengen Bier zu feiern.

Das Tollste im März war…
Ein Ausflug nach Dresden, der mal so gar nichts mit entweder Basteleien oder aber der Beschäftigung mit gesellschaftlichen und politischen Strömungen am Hut hatte, die sonst meinen Alltag bestimmten. Es war einfach nur schön. Familie, Leute, die ich lange nicht mehr gesehen habe und vollkommen neue Leute -- auch wenn ich nicht mal einen Tag lang unterwegs war, war der Besuch gefüllt mit Schönstem.

Meine schönsten Entdeckungen im März waren…
…dass direkt bei uns um die Ecke eine Kneipe wiedereröffnet hat. Wir waren noch nicht da, und wenn wir hingehen, wird’s vermutlich ganz übel enden, aber die Freude darüber ist am Start!

The Happy Vegan -- ein wirklich sehr schöner Blog, nicht nur über vegane Lebensweise.


Laci Green -- ein Youtube Channel. Kritik an Sexismus, Body Shaming, Fat Shaming und wie die Schmuddelkinder noch alle heißen wird genauso großartig dargelegt wie simple Bienchen-Blümchen-Aufklärung.

Dieser Blog ist im März…
…gut besucht worden! Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für all die lieben Verlinkungen bedanken, die es innerhalb von ‘Blogger denken nach’ gab. Merci ♥
Trotz Allem und wie jeden Monat: Nächsten Monat muss was besser werden. Mehr Inhalt und mehr Spaß stehen auf dem Plan.

Nächsten Monat habe ich vor…
…überhaupt mehr Spaß in den Alltag einzubauen, dabei aber strukturiert weiterzuarbeiten. Mein Freund und ich haben gestern außerdem festgestellt, dass für tatsächlich jedes Wochenende Familienaction geplant ist -- von kleineren Besuchen bis hin zu runden Geburtstagen werden wir da also gut und fröhlich beschäftigt sein.

Legida fährt an den ersten zwei Montagen Pegida besuchen, sodass es endlich mal eine längere Demopause gibt. Zeit, vielleicht mal nicht nur per Internet zu streiten, sondern tatsächlich etwas Schönes auf die Beine zu stellen oder zu unterstützen. Um herauszufinden, worin das bestehen soll, braucht’s aber vermutlich noch ein paar Kneipenabende mit lieben Menschen und wilden Gedanken.

Ich hoffe, der März hat sich euch von einer schöneren Seite gezeigt. Wenn ihr Berichte auf euern Blogs veröffenlticht, verlinkt sie doch über die Kommentarfunktion.

-- Maren

7 Kommentare bei „Monatsrückblick #3 – März 2015“

  1. Liebe Maren, dein Blog sieht und liest sich sehr sehr schön! 🙂 Ich sehe, du hast auch eine Sardina von Lomography? Wie klappt es bei dir denn so? Habe bisher nur halb-gute Bilder rausbekommen, haha 🙂 Ich würde dir gern auf Instagram oder sonst wo folgen, finde aber keinen aktiven Link gerade 😀 Wenn du Lust auf einen Sardina-Blog-Austausch hast: Du findest mich auf jedem sozialen Netzwerk als Apfelsanderson (FB, Twitter, Instagram…) 🙂 Viele liebe Grüße! Natalia

    1. Ok, Instagram gefunden 😀 Liebe Grüße!

    2. Hallo Natalia, schön, dass es dir hier gefällt 🙂 Auf Instagram haben wir uns ja nun gefunden.

      Mit der Sardina komm ich ganz gut klar, habe aber auch immer mal wieder nur so Lala-Bilder. Viel knipsen und viel doppelt belichten und aufmerksam sein hilft aber ganz gut. Ich such mal deinen Blog auf! 🙂

      LG Maren

  2. Vielen, vielen Dank für die Erwähnung, Maren! <3 Bin grad beim Lesen drüber gestolpert, du glaubst ja gar nicht wie sehr ich mich über deine lieben Worte gefreut hab. (:

    Liebe Grüße,
    Johanna

    1. Freut mich! Ist tatsächlich auch alles ehrlich gemeint – mir gefällt's sehr gut bei dir 🙂

  3. Das mit deinem Fuß, kann ich so gut nachvollziehen. Ich finde es ja schon furchtbar, wenn mich eine Erkältung daran hindert, was ich machen möchte. Ich drücke dir die Daumen für einen erfolgreichen und freudigen April 🙂

    Liebe Grüße,
    Stephanie

    1. Dankeschön! Der April hat auf jeden Fall schon mal deutlich besser angefangen.
      Dir ebenso alles Liebe 🙂
      Viele Grüße
      Maren

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.