Zu Besuch auf der Ambiente: Die Trendwelten 2018

Ambiente - Trendwelten 2018

Ich durfte mich auf der Ambiente 2018 umsehen. Ein wichtiger Teil der Konsumgütermesse waren – neben sämtlichen Herstellern und Händlern, die ihre Waren und ihre Projekte dort ausstelten – die Trendwelten 2018. Vom Stilbüro bora.herke.palmisano zusammengestellt, spiegeln sie aktuelle Strömungen wider und zeigen an, welche Stilrichtungen, Farbgebungen und Strukturen in diesem Jahr tonangebend sein werden. So viel sei schon mal verraten: Keine der vier Trendwelten hat mich so richtig vom Hocker gehauen. Trotzdem war es spannend, die Sammlungen schöner Gegenstände anzusehen.

Ambiente - Trendwelten 2018

Modest Regenerations

“Industriecharme und Landhausflair”, Langlebiges und Naturmateralien domineren diese Trendwelt. Während sie größtenteils aus gedeckten, erdigen Tönen besteht, strahlt mittendrin ein kräftiges Türkis. Die Dinge sind funktional und dabei aber mit kleinen Besonderheiten ausgestattet, wie beispielsweise das Stifteetui, dessen Inhalt auf die Innenseite gedruckt ist. Mir gefallen die Naturmaterialien und die Strukturen dieses Trends. Der Gedanke, Gegenstände lange zu besitzen und ihnen beim Altern zuzusehen, ohne dass sie durch dieses beschädigt oder zerstört werden, ist toll. Dennoch begeistert mich vor allem die Farbgebung nicht so sehr: Türkisfarbene Akzente sind zwar schön, wirken aber nicht besonders neu auf mich.

Modest Regenerations

Modest Regenerations

Colourful Intentions

Ein Yay! für Recyclingmaterialien und funktionale Gegenstände! Das war’s dann meinerseits allerdings auch fast schon, denn die krachigen Farben dieser Trendwelt sind so gar nicht meins. Vor allem das strahlend helle Grün würde mir im Alltag nicht unbedingt gefallen. Schön finde ich dagegen die Muster und Strukturen, die mit einfacher Farbwahl etwas Abwechslung auf Alltagsgegenstände zaubern. Nicht, dass ich sonderlich hinter Küchenwaagen her wäre, aber die gesprenkelte ist schon schick.

Colourful intentions

Colourful intentions

Technological Emotions

Diese Trendwelt spielt mit außergewöhnlichen neuen Technologien und spannenden Materialverbindungen. Ich finde das ebenso cool wie die schlichten Farbübergänge, die sich in ihr wiederfinden. Und die silber glänzenden Flächen – Wow! Insgesamt ist es mir dann aber doch etwas zu viel Ton in Ton, zu viel Weiß und Grau. Das Spiel mit Formen schlägt für mich außerdem schnell von “spannend” zu “zu doll” um.

Technological Emotions

Technological Emotions

Opulent Narrations

Von den vier Trendwelten 2018 ist diese eindeutig meine liebste – vermutlich auch, weil hier endlich viel Schmuck zu sehen ist. Während der düstere Lilaton, der sie dominiert, mich nicht so überzeugt, bin ich bei Gold und Dunkelbraun ziemlich hin und weg. Außerdem gibt es hier eindeutig die meisten Muster und spannendsten Strukturen zu sehen, die mir in den anderen Trendwelten oft fehlten.

Opulent Narrations

Opulent Narrations

Trendwelten 2018 – was fetzt denn nun?

Ganz so nörgelig wie das hier klingt, ist es gar nicht gemeint. Schließlich bin ich ja alles andere als eine Designexpertin – im Gegensatz zu den Menschen, die die Trendwelten 2018 zusammengestellt haben und die sich sicherlich einiges dabei gedacht haben. Und darum, dass alles immer gefällt und mensch seine Umgebung vollständig nach diesen Trends ausrichtet, geht’s ja auch gar nicht. Die Ausstellung war auf jeden Fall ein spannender Einblick, der die vielen Designobjekte, die es auf der Ambiente 2018 zu sehen gab, sehr schön miteinander kombinierte. Die Gegenstände erhielten dadurch einen ganz anderen Ausdruck als einfach nur nebeneinander in Regalen präsentiert. Und wer weiß: Vielleicht rede ich über die Trends des nächsten Jahres schon ganz anders. Wie gefallen euch die Trendwelten?

Bei 28 days of blogging…

…konntet ihr gestern von meinen allgemeinen Eindrücken lesen, die ich auf der Ambiente 2018 gesammelt habe.

2 Replies to “Zu Besuch auf der Ambiente: Die Trendwelten 2018”

  1. Ok, unter den Namen kann ich mir irgendwie nichts vorstellen, gut, dass du Fotos und Erklärungen mitgebracht hast!
    So ganz meinen Geschmack treffen sie alle nicht, aber das ist ja auch ok und vielleicht ändert sich das ja auch noch!

    1. Die Namen wurden auf der Führung und in einem Büchlein dazu nochmal erklärt.. aber ersteres konnte ich mir nicht merken und letzteres habe ich nicht abgreifen können. Tja! Hat auf jeden Fall schon alles Sinn gemacht und hinter allem konnte man eine Begeisterung für gutes Design sehen. Auch dass überall der Gedanke von Nachhaltigkeit, technologischem und gesellschaftlichem Wandel drin steckt, war zu merken – nicht nur “Och, dieses Jahr nehmen wir mal Grün” 😀 Vielleicht hätte mich auch mehr Begeisterung gepackt, hätte ich mich noch stärker damit auseinandergesetzt. Na, und wer weiß, wie die Trends nächstes Jahr aussehen. Die im letzten Jahr gefielen mir auch besser 🙂

Schreibe einen Kommentar