Monatsrückblick #13 – Das war Januar 2018

Monatsrückblick #13 - Das war Januar 2018

Ich muss mich immer noch zusammenreißen, nicht mehr “Frohes Neues Jahr” zu wünschen, da ist der Januar 2018 auch schon wieder vorbei. Alles wie immer eigentlich – bis auf die Tatsache, dass der Januar schon speziell schön war. Vor allem für so einen garstgen Wintermonat.

Monatsrückblick #13 - Das war Januar 2018

So viele Reisen!

Nase in der Sonne und Füße im Mittelmeer – doch, ich kann schon sagen, dass der Januar 2018 sehr, sehr schön startete. Der Liebste und ich waren über Weihnachten und Neujahr auf Sizilien unterwegs. 2017 ging mit Pizza und Weißwein zu Ende, 2018 mit einer kleinen Reise von Taormina nach Palermo los. Der Urlaub war genau die Menge an entspanntem Neues-Erleben, Essen, Trinken und Schlafen, die ich nach der hektischen Weihnachtszeit gebraucht habe. Zwar wird das hier nach wie vor kein Reiseblog, aber ein paar Einblicke werde ich während 28 days of blogging wohl noch geben. Einfach, weil’s so schön ist.

Katze in Castelmola
Kein Reisefotoalbum ohne Katze!

Ende Januar ging es an die Ostsee, schließlich hatte ich Weihnachten bei meiner Familie zu einem großen Teil verpasst. Das wurde mit schönen Wiedersehen, Strandspaziergängen, gutem Mampf und tatsächlich auch noch kleiner Weihnachtsbescherung nachgeholt.

Schmuckwerkeln vom Feinsten

Meine Miniglitzer-Ohrstecker kamen Ende des Jahres so riesig gut an, dass ich mich sobald es ging auf Erweiterungen stürzte. Neben Ohrsteckerchen gibt es jetzt langsam aber sicher auch die passenden Ketten und Ringe im Shop. Ach, und Armbänder! Bis auf Dawanda und Etsy alles aktualisiert ist, werde ich vermutlich ein Weilchen brauchen. Was aber sehr helfen würde: Habt ihr Tipps oder Wünsche, welche Farben ich auf gar keinen Fall vernachlässigen darf?

Kette Marmorgrün von average pony

Ein paar optische Veränderungen

Sorry für den schlechten Wortwitz. Nach monatelangem Nörgeln über schlechte Fernsicht bin ich Anfang Januar offiziell von Team Lesebrille zu Team Kurzsichtig übergelaufen. Das Tauschen der Gläser war zum Glück gar kein Problem und meine Güte, ist das jetzt alles scharf.

Der Friseurbesuch eine Woche später verlief ähnlich kurz und schmerzlos: Etwa 20 cm Mähne fehlen jetzt, dafür gab’s einen 20 % cooleren Stufenschnitt. Mehr als ein paar Stunden habe ich dem langen Haar nicht nachgetrauert.

Tatsächlich habe ich mich so schnell an beides gewöhnt, dass ich immer einen Moment brauche, um zu kapieren, weshalb Freund*innen mich grad etwas schwer wiedererkennen. Also: Falls ihr da draußen eine Person seht, die mir sehr ähnelt und sehr über alles um sich herum staunt… das bin dann wohl wirklich ich.

Avanto Beanie

Auf dem Blog geht es weiter!

Ohne Frage: Die Weihnachtszeit war super. Was mich aber wirklich geärgert hat, war, dass ich absolut nicht zum bloggen gekommen bin. Das wurde im Januar vor allem mit dem Gameboy Schwamm – einem DIY-Großprojekt, an dem ich wochenlang immer mal rumgetüftelt habe – nachgeholt. Na, und was der Februar mit 28 days of blogging bringt, darauf bin ich nach wie vor gespannt. Einen sehr aufregenden Post gibt’s auf jeden Fall noch, denn ich bin zum allerersten Mal bei der Aktion #naehdirwas von KuneCoco, meinfeenstaub und kathastrophal dabei.

Wie war euer Januar 2018?

Da ich mit meinem Monatsrückblick auch diesmal zuverlässig spät dran bin, gehe ich davon aus, dass es von euch schon einiges zu lesen gibt. Ich freue mich über Links und Berichte in den Kommentaren. Wie seid ihr ins Jahr gestartet? Was habt ihr im Februar vor? Mein Februar wird auf jeden Fall sehr geprägt sein von…

28 Days of Blogging!

Denn dank der Aktion von but first, create wird hier jeden Tag gebloggt. Genauso wie auf fast 30 anderen Blogs. Die sind allesamt so gut und spannend, dass ich mich mieseligst ärgere, an diesem Wochenende kaum zum Lesen zu kommen. Da ich hier lieber erst in ein paar Tagen ernst gemeinte Tipps geben statt jetzt halbherzig Links verstreuen mag, gibt es heute nur einen Lesetipp. Aber den müsst ihr auch echt lesen! Karl von Gut essen in München macht aus 28 days of blogging nämlich kurzerhand 28 days of Gin – und verkostet im Februar verschiedene Ginsorten. Ich bin sehr begeistert von der Aktion und werde mich wohl auch bald mal näher an Gin rantasten müssen.

Hier habe ich gestern gezeigt, wie man easypeasy einen größenverstellbaren Makramée-Verschluss für Schmuckstücke knüpft.

10 Kommentare bei „Monatsrückblick #13 – Das war Januar 2018“

  1. Es ist immer wieder erstaunlich, wenn man eine neue Brille bekommt und feststellt, wie wenig man mit der alten doch gesehen hat 😀

    1. Jaha 😀 Es ist jetzt keine riesig hohe Stärke und ich komme auch ohne gut zurecht, aber was da plötzlich alles so superscharf zu sehen ist, ist schon toll 🙂 Ich dachte anfangs auch, ich trag die Brille nur, wenn ich sie wirklich mal brauche, aber das hatte sich dann ziemlich bald erledigt, weil ich einfach nicht mehr drauf verzichten wollte, wie unheimlich gut alles zu sehen ist.

  2. Ich bin ein bisschen neidisch auf deine vielen Reisen im Januar – ich habe es gerade mal vor die Haustür geschafft! 🙂 Aber tolle Bilder, danke!
    LG Ina

    1. Hihi, naja, das würde mir denk ich genauso gehen, wäre ich nicht direkt am zweiten Weihnachtsfeiertag in den Urlaub gefahren. Dadurch war ich nicht nur Anfang des Jahres immer noch unterwegs, sondern hatte auch einiges an Weihnachtsfeierei mit meiner Familie nachzuholen, also ging’s nochmal an die Ostsee 🙂 Aber ich versuche einfach, das beizubehalten und immer mal auf kleinere Reisen zu gehen.
      Liebe Grüße
      Maren

  3. Wow, da hast du ja schon im Januar richtig viel gesehen, bereist und geschafft!

    1. Ja, das war wunderbar! Ich schätze es zwischendurch auch sehr, länger zuhause zu sein, aber ein paar kleine Reisen und Erlebnisse einstreuen geht immer gut.

  4. An der Ostsee war ich im August – zum ersten Mal! Wirklich sehr schön 🙂
    Du produzierst und verkaufst selber Schmuck? Die Kette auf dem Bild gefällt mir auf jeden Fall sehr gut!!! Farbe, die nicht fehlen sollte: Violett 🙂
    Viele Grüße, Izabella

    1. Ach jaa, die Ostseereisen <3 Wo warst du denn? Da meine Familie in der Rostocker Ecke lebt, sehe ich auch meistens nur die - und war zum Beispiel noch nie auf Usedom und erst zwei mal auf Rügen, obwohl beide Inseln ja eigentlich sehr nah sind. Na, eines Tages wird das sicherlich nachgeholt.

      Jap, ich habe einen Dawandashop und verkaufe meinen Schmuck auf Märkten und in zwei Leipziger Läden. Violett ist ein super Tipp! Da muss ich mir nur noch überlegen, mit welchem Metall es kombiniert wird.. 🙂

      Liebe Grüße
      Maren

  5. Oh wow, wie toll, dass du im Januar schon so unterwegs warst! Hört sich super an 🙂 Und eine neue Brille ist echt immer das beste!

    1. Jaa, ich hoffe, das Unterwegssein bleibt auch den Rest des Jahres so, dass ich wenigstens immer mal am Wochenende auf kleinere Reisen gehe.
      An die neue Brille musste ich mich ganz schön doll gewöhnen 😀 Die ersten paar Tage hat die Welt noch ziemlich geschwankt. Aber mittlerweile geht’s echt gut und der Adlerblick macht einfach sehr viel Spaß.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.