28 Days of Blogging 2018 – Los geht’s!

Das ging flink und mit all meiner Aufregung und Vorfreude kommt der Gedanke so langsam an: 28 Days of Blogging 2018 startet! Heute! Wie schon im letzten Jahr werde ich im Februar jeden Tag einen Blogpost veröffentlichen. Oder es zumindest versuchen.

28 Days of Blogging 2018 - Los geht's!

Was ist 28 Days of Blogging?

28 Days of Blogging ist eine Bloggerchallenge, die Nia von but first, create ins Leben gerufen hat. Wie der Name schon sagt, geht es darum, 28 Tage lang zu bloggen – jap, an einem Stück. Weil der Februar so wunderbare 28 Tage hat, wurde er als Monat für die Challenge auserkoren. Die Aktion findet mittlerweile schon zum dritten Mal statt.

Warum tut man sich das an?

28 Tage bloggen, das ist viel. Sowohl zum Lesen als auch zum Schreiben. Im letzten Jahr kamen an die 700 Posts zusammen und trotz aller Mühe habe ich es lange nicht geschafft, sie alle zu lesen. Meine eigenen 28 Posts waren ja auch noch da. Vergangenes Jahr habe ich mitgemacht, weil mein Blog grad ganz frisch neugestartet wurde. Ich wollte eine Schreib- und Leseroutine bekommen, mich mit anderen Blogger*innen vernetzen und den neuen Blog mit Beiträgen füllen. Wie gut das gelungen ist und wer dabei war, könnt ihr hier nochmal nachlesen.

Warum ich bei 28 Days of Blogging 2018 mitmache

Dieses Jahr sieht die Lage für mich anders aus: Der Blog ist gut gefüllt, die Routine stellt sich nach Weihnachten wieder ein und dank Arbeit habe ich weniger Zeit, mich um den Blog zu kümmern. Trotzdem möchte ich mir die Herausforderung nicht entgehen lassen. Ich möchte den Blog mit einigen Posts füllen, deren Verwirklichung ich andernfalls sicherlich noch etwas aufschieben würde. Ich möchte mit neuen Postideen spielen und Themen ausprobieren. Außerdem möchte ich mit einigen DIY-Tutorials kleine Lücken zwischen den Projekten hier schließen und die DIY-Kategorie mit ein paar Basics füllen.

28 Tage Schreibarbeit

Was ihr hier erwarten könnt

DIY-Posts

Oha, aber wie. Als ich den ersten Plan für 28 Days of Blogging 2018 zusammenstellte, waren über die Hälfte der gesammelten Ideen DIY-Projekte. Da führt also kein Weg dran vorbei. Da sie aber oft ganz schöne Klopper sind, viel Text und viele Fotos erfordern, wird es vermutlich nicht ganz die Hälfte der Posts schaffen. Ich möchte die Zeit der vielen Blogartikel außerdem nutzen, um ein paar DIY-Basics auf den Blog zu bringen. Das werden kleine Anleitungen, aus denen nicht sofort ein fertiges Projekt wird, die sich aber nach und nach in immer mehr DIYs wiederfinden werden. Und obendrein gibt’s noch eine gute Nachricht: Im Februar sind die Freitagsverstrickungen zurück!

Bloggen übers Bloggen

Nein, keine Sorge: Ich werde hier keine Blogratgeber schreiben. Dafür fehlt mir ja selber noch einiges an Ahnung. Außerdem denke ich, dass ich mit meinen feinen Spaßprojekten hier wesentlich besser aufgehoben bin als mit ernsthaften Ratgebertexten. Trotzdem wird es im Februar ein paar Posts geben, die sich um das Bloggen drehen. Dieser hier ist nämlich schon der erste! Zusätzlich plane ich einen Halbzeitbericht der Challenge und natürlich einen Abschluss. Außerdem möchte ich mich mal wieder mehr mit Bildbearbeitung beschäftigen und hoffe, euch hier ein paar Kniffe und Freebies bereitstellen zu können.

Gedanken und Tagtägliches

Diese Kategorie fällt mir momentan am schwersten. Eigentlich möchte ich hier regelmäßig über politische und gesellschaftliche Themen schreiben, nur: Ich bin da ganz schön unsicher geworden. Oft fehlt mir die Schreibroutine, manchmal die zündende Idee und immer wieder ganz einfach die Laune dafür. Ich möchte mir kein Thema vorgeben und zu einem bestimmten Termin darüber schreiben, sondern von dem erzählen, was mich grad bewegt und in dem Moment, in dem es das tut. Planbarkeit gibt’s da nur so mäßig. Aber ein paar Ideen arbeiten da schon und werden sicherlich auch Teil von 28 Days of Blogging 2018 werden.

28 Garnrollen
28 DIY-Projekte schaffe ich leider nicht – aber die Mischung wird auf jeden Fall bunt!

Wer ist sonst noch dabei?

Bei 28 Days of Blogging 2018 tummeln sich 27 Blogger*innen mit 28 Blogs. Ich freue mich riesig, ein paar bekannte Blogs wieder zu lesen und bin gespannt auf Neuentdeckungen. Dieses Jahr sind folgende – alphabetisch geordnete – Blogger*innen mit ihren Blogs dabei:

Das wird super!

Unter den Blogs befinden sich einige, denen ich schon länger folge und viele, die ich noch gar nicht kenne. Ich bin auf alle unheimlich gespannt und hoffe, dass ich es schaffe, viel zu lesen. Wie schon im letzten Jahr werde ich am Ende jedes Posts einen kleinen Tagesrückblick schreiben. Da findet ihr den Link zu meinem Post vom Vortag sowie ein paar Lesetipps der anderen Blogs. Ich bin gespannt, ob ich das auch dieses Jahr gut schaffe und was es alles zu lesen geben wird.

Und ihr so? Macht ihr mit? Seid ihr voll im Februarfieber oder lasst ihr es lieber gemütlich angehen? Ich freue mich über Kommentare – und gerne auch Berichtigungen, sollte ich jemanden in der Liste vergessen haben.

13 Replies to “28 Days of Blogging 2018 – Los geht’s!”

  1. Schön, dass Du wieder dabei bist. Ich freue mich auf Deine Beiträge.
    Liebe Grüße
    Karl

  2. Oh wie schön, dass du wieder dabei bist. Auf deinen täglichen Rückblicke und vor allem die DIY Beiträge freue ich mich schon.

    Lieben Gruß | Barbara

    1. Hallo Barbara,
      ich freue mich auch sehr, dich wiederzulesen! 🙂 Bin gespannt, was wir alle so in diesem Monat zaubern.
      Liebe Grüße
      Maren

  3. Mich hat das Blogging-Fieber wieder voll gepackt! Finde ich einfach klasse diese Aktion im Februar – denn im Januar schlafen wir drei irgenwie blogtechnisch noch ein wenig und werden dann quasi gezwungen – im positiven Sinne – im Feburar endlich mal anzupacken! Einfach toll diese Aktion!
    LG Ina

  4. Liebe Maren,
    Das mit den politischen Themen kenne ich nur zu gut: Du schreibst etwas, denkst dir dabei nichts Besonderes, jemand liest es, bekommt es in den falschen Hals und schon geht der Shitstorm los – was für ein Glück, dass es die Option gibt solche Kommentare zu löschen 🙂
    Ich freue mich schon jetzt auf deine DIY Projekte – ich bin großer Fan von Selbstgemachtem!
    Viele Grüße,
    Izabella

  5. Ich bin gespannt, was du schönes parat hast!
    VG und viel Spaß
    Martina

  6. Besonders auf deine DIY-Projekte freue ich mich!

  7. Ich freue mich schon auf deine Beiträge! Ich entdecke dieses Jahr ganz viele neue Blogs, ich kenne nämlich tatsächlich nur einen Bruchteil der Teilnehmer 🙂

  8. Freue mich schon sehr auf deine DIY Projekte! Lass dich nicht von irgendwelchen “Hatern” unterkriegen. Nichts spricht gegen eine gut durchdachte und wohl formulierte Diskussion 🙂 Die meisten Leute verstehen halt nur nicht, dass ihre Meinung nicht unbedingt die Richtige ist.
    Ich würde mich auch über politische Themen freuen 🙂
    LG Sarah

  9. Super, dass du auch wieder dabei bist! Ich freu mich auf deine Themen, das wird bestimmt toll 🙂

  10. oh, du strickst! Ich bin zwar nicht besonders gut darin und lasse oft monatelang die Wolle und Nadeln in einer Ecke liegen (hab vor Weihnachten ein Stirnband angefangen und es ist immer noch nicht fertig. Aber es war auch einfach nicht kalt genug!). Vielleicht geben mir deine Freitagsverstrickungen ja einen kleinen Stupser.

    1. Oh jaa, das würde mich riesig freuen, wenn ich dich noch mehr zum Stricken begeistern kann 🙂 Das “nicht besonders gut” kenn ich auch von mir… aber da hilft vor allem ganz viel Zeit und Geduld und immer weitermachen und zwischendurch auch mal etwas enttäuscht sein von dem, was da von den Nadeln kommt, beziehungsweise ganz lange keine Lust haben, weiter daran zu arbeiten.
      Und auch ohne allzu dolle Kälte fetzt so ein Stirnband doch immer… und nochmal mehr, wenn man stolz sagen kann “hab ich selbst gemacht”. 🙂
      Liebe Grüße
      Maren

Schreibe einen Kommentar