DIY – Gameboy Schwamm aus Creative Bubble

DIY Gameboy Schwamm aus Creative Bubble

Nach Pizza und Toast habe ich erst einmal eine Weile aufgehört, Schwämme zu häkeln. Zum Einen war die Euphorie in der Küche irgendwann vorbei: Auch wenn die Schwämme waschbar sind, halten sie nicht ewig. Toastie wegschmeißen war hart. Aufhören wollte ich aber eigentlich trotzdem nicht, denn als kleine Geschenke und einfach weil’s witzig ist, sind die Schwämme ja schon cool. Womit ich beim “zum Anderen” wäre: Ich hatte ganz einfach keine Ideen, was ich gerne noch als Schwamm hätte. Ihr ahnt es vielleicht: Mit Blümchen und Mustern ist bei mir nicht viel zu erreichen, es darf gerne etwas seltsam sein und sollte bitte putzig gucken! Tja, nun, hier ist er… der Gameboy Schwamm!

D.I.Y. Gameboy Schwamm Schritt für Schritt aus Creative Bubble Häkeln

Selbstverständlich habe ich das Oldschool-Modell gewählt, da kann man sich auch so schön mit den Farben austoben. Der Schwamm besteht nur aus einigen sehr einfachen Teilen und kleinen Stickereien, ist also auch für Häkelneulinge super machbar. Der Schwamm ist 13 cm * 9 cm groß – wer ihn größer oder kleiner haben möchte, kann einfach die Anzahl der Reihen und Maschen erhöhen, beziehungsweise verringern.

Das braucht ihr

  • ca. 1/2 Knäuel Creative Bubble Garn in eurer Lieblings-Gameboy-Farbe
  • Reststück Creative Bubble Garn in Schwarz für Bildschirm und Knöpfe
  • Reststück Creative Bubble Garn in Weiß für das Gesicht
  • 4 mm – 5 mm Häkelnadel
  • Stopfnadel
  • Schere

So geht’s

Das Gehäuse

Das grundsätzliche Stück Gameboy ist sehr einfach zu häkeln: In 17 Reihen macht ihr je 13 halbe Stäbchen. Bei mir beginnt jede Reihe mit einer Luftmasche: Ich schlage am Anfang also 14 Luftmaschen an, lasse eine aus und häkel in der ersten Reihe 13 halbe Stäbchen. Anschließend mache ich wieder eine Luftmasche und mit 13 halben Stäbchen geht’s in Reihe 2. Ich habe absichtlich eine ungerade Maschenzahl gewählt, damit das Stück am Ende eine klare Mitte hat. Das macht die Stickereien für mich einfacher.

Dieses Rechteck aus 17 Reihen à 13 halben Stäbchen häkelt ihr zwei Mal – und habt damit dem Gameboy Schwamm schon mal seinen Körper verpasst. Die losen Enden könnt ihr direkt auf einer Seite des Rechtecks vernähen.

Luftmaschen anschlagen für das Gehäuse

Der Bildschirm

Für den Bildschirm verwende ich schwarzes Garn – jede andere Farbe geht aber natürlich auch. Das Quadrat besteht aus 8 Reihen mit je 11 halben Stäbchen. Am Anfang jeder Reihe ist auch hier eine Luftmasche.

Das lose Fadenende am Anfang des Quadrats vernäht ihr auf der Rückseite. Das Fadenende am Ende des Stücks könnt ihr ruhig lang lassen, damit ihr das Quadrat später auf eines der Rechtecke nähen könnt.

Grundteile für den Gameboy Schwamm: Zwei mal Gehäuse, einmal Bildschirm
Zwei Rechtecke für das Gehäuse, ein Quadrat für den Bildschirm: Fertig sind eure Häkelteile!

Endlich: Das Gesicht

Nun zum wichtigsten Teil: Das Gesicht! Um den schwarzen Bildschirm gut sichtbar zu besticken, habe ich weißes Garn verwendet. Für ein Auge habe ich einen Faden 10 Mal über 2 Stäbchen gestickt, sodass es gut sichtbar ist. Den Mund habe ich Stück für Stück aufgestickt: Hier darf der Faden ruhig 6 Mal gestickt werden, damit er nicht im restlichen Garn untergeht. Für extra viel Spaß könnt ihr natürlich mit Formen und Gesichtsausdrücken experimentieren. Meistens nehme ich den Faden einfach doppelt, sodass ich ihn nur 5, beziehungsweise 3 Mal sticken muss.

Anschließend habe ich den Bildschirm mit dem langen Fadenende des Quadrats auf eines der Rechtecke genäht. Der Bildschirm ist, klar, in der Mitte oben. Das Rechteck des Gehäuses schaut links, rechts und oberhalb noch je eine Masche bzw. eine Reihe hervor. Das sieht auf den ersten Blick knapp aus, aber das Gehäuse wird später durch das Zusammenhäkeln ja noch einmal größer.

Das Gesicht wird mit Weiß auf den Bildschirm gestickt
Wie es sich freut ❤
Unterschiedliche Gesichter nähen
Game Over: Experimentiert mit verschiedenen Gesichtern!
Mit dem schwarzen Faden näht ihr den Bildschirm auf eines der Gehäuseteile.

Fehlen noch: Knöpfe!

Für A- & B-Knopf habe ich jeweils einen schwarzen Faden 10 Mal über 2 Stäbchen gestickt. Für das Kreuz habe ich einen Faden je 6 Mal über 2 Stäbchen beziehungsweise 1 Reihe gestickt, bis das Kreuz gut nach Kreuz aussah. Das klappt ganz gut, aber vielleicht habt ihr dafür noch eine bessere Idee?

Start und Select dürfen natürlich auch nicht fehlen: Dafür habe ich je 6 Mal über 2 Stäbchen gestickt und zwischen ihnen wiederum 2 Stäbchen ausgelassen.

Die Knöpfe werden auf das Gehäuse gestickt

Zusammenhäkeln

Der letzte Schritt zum tiptop Gameboy Schwamm ist das Zusammenhäkeln. Habt ihr all die losen Nahtenden gut vernäht, verknotet und gekürzt? Dann könnt ihr jetzt beide Rechtecke links auf links aufeinander legen – die schönen Seiten schauen also nach außen. Schnappt euch noch einmal das Garn in eurer Lieblingsgameboyfarbe und häkelt mit festen Maschen einmal um beide Rechtecke herum. Dafür häkelt ihr einfach immer in beide übereinander liegenden Randmaschen. In die Ecken der Rechtecke häkelt ihr nicht eine, sondern 3 Maschen, damit der Rand sauber und ohne Falten drumherum läuft. Ist die Runde geschafft, vernäht ihr noch schnell die losen Fadenenden.

Der Gameboy wird zusammengehäkelt
Legt beide Gehäuseteile aufeinander, sodass die “schönen” Seiten nach außen zeigen und häkelt übereinanderliegende Randmaschen mit festen Maschen zusammen.

Fertig ist der Gameboy Schwamm!

Gameboy Spielen ist zwar immer noch schöner als Geschirr Spülen, aber es bleibt dabei, dass witzige Schwämme zumindest etwas mehr Spaß in die Sache bringen. Jetzt bin ich natürlich vor allem gespannt, was bei euch über die Häkelnadeln geht. Gameboy, Toast, Pizza, ganz was anderes? Ich freue mich riesigsts über Ideen, Anregungen, Geschichtchen und Einblicke in eure Projekte. ❤

Gameboy Schwamm aus Creative Bubble Garn

Nimm mich mit auf Pinterest
Nimm mich mit auf Pinterest!

2 Kommentare bei „DIY – Gameboy Schwamm aus Creative Bubble“

  1. Total süße Idee! Ich könnte es wahrscheinlich echt nicht mehr wegschmeißen. Besonders weil ich eeeewig zum Häkeln brauche, die Übung fehlt einfach (noch). Aber für andere könnte man das schon in Kauf nehmen. Die Idee muss ich mir mal im Hinterkopf behalten. Danke für die Anleitung! 🙂

    1. Freut mich, dass dir die Anleitung gefällt 🙂
      Naja, nach einigen Spülgängen sehen die Schwämme auch nicht mehr ganz so “frisch” aus. Mir ist zwar noch nichts kaputt gegangen, aber die Farben verlieren halt an Brillianz und die süßen Teilchen kriegen einfach diesen “Alter Schwamm”-Look 😀 Vielleicht wär’s ‘ne Möglichkeit, die Schwämme nicht zum Spülen, sondern zum Baden zu verwenden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie da länger schick und duftig bleiben.
      Liebe Grüße
      Maren

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.