Makramée Armband mit doppeltem Helixknoten knüpfen

DIY Makramee Armband mit doppeltem Helixknoten

Doppelter bitte was? – Helixknoten! Was hier so kompliziert und groß klingt, wird in Wirklichkeit ganz einfach und schnell zu einem superschönen Lieblingsschmuckstück. Ein Makramée Armband lässt sich aus fünf Stücken Band und ein paar schönen Schmuckperlen knüpfen und wer ein paar Knotentechniken beherrscht, kann diese in Nullkommanix variieren und vielfältig verknüpfen. Das Beste: Die Armbänder sind auch noch größenverstellbar! Die erste Technik, die ich euch gezeigt habe, ist der Weberknoten, den ihr auch bei diesem Schmuckstück für den Verschluss benötigen werdet. Im Vergleich zum Weberknoten wird so ein Helixknoten nicht flach, sondern sieht aus, als würde sich eine kleine Knotenreihe um das Armband kringeln. Und doppelt ist er, weil hier zwei Fadenenden zum Einsatz kommen und zwei Knotenreihen parallel verlaufen. Wie der einfache Knoten aussieht, zeige ich euch auch bald, versprochen!

DIY Makramée Armband mit doppeltem Helixknoten

Das benötigt ihr

  • Ein Anhänger* mit zwei Ösen für das Zentrum des Armbands. Ich habe einen einfachen Messinganhänger gewählt, der ca. 15 mm * 15 mm groß ist
  • Ein gutes Knüpfgarn. Ich verwende am liebsten Nylonfaden, es geht aber auch gewachstes Baumwollgarn. Für dieses Armband habe ich ganz dünnes (0.5 mm) Nylonband verwendet, und zwar in den folgenden Längen:
    • 2 x 30 cm für das Armband
    • 2 x 65 cm für die eigentliche Knüpfarbeit
    • 1 x 12 cm für den größenverstellbaren Verschluss
  • Ein Feuerzeug oder Sekundenkleber

Makramée Schnüre an einem Metallanhänger

Helixknoten – die Knüpftechnik

Ähnlich wie schon beim Weberknoten wird mit dem langen Stück Band um das kurze herum geknotet. Dafür ziehe ich die kurzen Bänder zuerst durch je eine Öse des Schmuckteils, sodass das Band doppelt liegt und beide Enden gleich lang sind. Ihr könnt den Faden einfach nur durchfädeln, oder – meine Lieblingsvariante – ihn mit einer kleinen Schlaufe oder einem Knoten fixieren, damit die Enden gleich lang bleiben. Ihr arbeitet auf beiden Seiten die gleichen Schritte. Der lange Faden wird zuerst um die zwei kurzen Fadenenden geknotet. Achtet darauf, dass auch beim langen Faden beide Enden gleich lang sind. Nun kann das Knüpfen schon losgehen. In den folgenden Schritten knotet ihr beide langen Fadenenden immer wieder um die Enden des kurzen Fadens herum. Dabei kann es einfacher sein, wenn ihr die Knüpfarbeit mit einer Sicherheitsnadel oder einem Stück Washi-Tape* fixiert.

Makramée Grundtechnik: Der doppelte Helixknoten

Schritt 1

Die längeren Bänder liegen außen, die Bänder, die umknotet werden sollen, innen.

Schritt 2

Legt das linke Band über die beiden mittleren Bänder

Schritt 3

Legt das rechte Band – nach wie vor rechts von den mittleren Bändern – über das linke Band.

Schritt 4

Legt das rechte Band unter die beiden mittleren Bänder.

Schritt 5

Zieht das rechte Band durch die Schlaufe, die das linke Band macht. Zieht am rechten und linken Band den Knoten fest. Wie ihr seht, haben rechts und links jetzt die Seiten vertauscht. Gelb ist nach links gewandert, Blau nach rechts.

Schritt 6

Diesen Schritt wiederholt ihr jetzt: Legt das linke, also das gelbe, Band über die beiden mittleren Bänder. Legt das rechte, blaue, Band über das gelbe, zieht es unter den beiden mittleren Bändern hindurch und schließlich durch die Schlaufe, die das gelbe Band auf der linken Seite macht.

Und weiter geht’s!

Zieht das Band wieder auf beiden Seiten fest und macht mit dem nächsten Knoten weiter. Im Grunde macht ihr immer wieder den gleichen Knoten, bei dem die beiden Bänder jeweils die Seite wechseln. Schon nach wenigen Knoten werdet ihr erkennen, wie das Knotenmuster sich um die mittleren Fäden windet. Knotet so lange weiter, bis die ehemals langen Fadenenden sich nicht weiter verknoten lassen.

Makramée Armband mit doppeltem Helixknoten knüpfen

Der Superduper-Knüpf-Tipp

Das habt ihr euch sicher schon gedacht: Ihr müsst den doppelten Helixknoten ja gar nicht immer auf der linken Seite anfangen und dann mit der rechten weitermachen, sondern könnt den Schritt auch einfach umdrehen, mit Rechts beginnen und mit Links enden. Das Knotenmuster wird sich dann in die andere Richtung drehen. Wichtig ist nur, dass ihr, einmal angefangen, die Seiten unterwegs nicht mehr vertauscht, denn dann erhaltet ihr kein einheitlich gedrehtes Muster mehr. Würdet ihr die Seite, mit der ihr beginnt, nach jedem Schritt tauschen, hättet ihr wieder den ganz normalen Weberknoten, ganz flach und ohne jegliche Drehung darin. Easypeasy, oder?

Das Armband schließen

Habt ihr auf beiden Seiten die langen Bänder vollständig verknüpft, sieht euer Schmuckstück sicher schon ganz schön nach was aus – aber noch nicht wie ein Armband. In meinem Fall haben auf beiden Seiten des Messinganhängers etwa 6,5 cm lange geknüpfte Stücken gebaumelt, aus denen jeweils ca. 8 cm lange Fadenenden herausschauten. Diese Fadenenden sind es, über die das Armband schließlich größenverstellbar ist. Legt sie zusammen und knüpft mit dem fünften Stück Band, dem 12 cm langen, in der Weberknoten-Technik 6 bis 10 Mal rundherum – wie das geht, erfahrt ihr hier.

Größenverstellbarer Makramee-Verschluss mit dem Weberknoten
Größenverstellbarer Makramee-Verschluss mit dem Weberknoten

Die Enden versäubern

Nun kommen noch Feuerzeug oder Sekundenkleber zum Einsatz. Ich persönlich bevorzuge das Feuerzeug, da der Nylonfaden sich auf etwa 1 mm abschneiden und anschließend ganz einfach mit dem blauen Teil der Flamme anschmelzen lässt. Habt ihr kein schmelzendes Band oder mögt diese Technik nicht, könnt ihr den Faden einfach so kurz wie möglich abschneiden und mit einem Tropfen Sekundenkleber absichern. Das macht ihr mit den Enden aller verknüpften Fäden.

Nun sind da aber noch die vier Bänder, die natürlich nicht aus dem Verschluss herausrutschen sollen! Macht an ihren Enden kleine Knoten und verschmelzt oder verklebt auch diese. Ich mag es ja, an den Knoten noch jeweils eine kleine Perle anzubringen, das klimpert so schön.

Fertiges Makramée Armband mit Helixknoten

Losgeknüpft!

Mit jedem Makramée Armband, das ich knüpfe, gefallen mir die Schmuckstücke noch ein wenig mehr. Ich mag die edle Kombination aus schwarzem Band und schlichten Messingteilen – und die gleichzeitige Lässigkeit, die so ein geknüpftes Band ausstrahlt. Mir machen diese Anleitungen ebenso viel Spaß wie das Knüpfen und ich hätte ziemlich viel Lust, ein paar mehr davon zu machen – und die Armbänder in meinem Schmuckshop* anzubieten. Was meint ihr? Shoppen oder selber knüpfen? Oder beides, denn Schmuck kann man einfach nie genug haben?

Werbung: Bei mit * markierten Links handelt es sich um Werbung. Sie verlinken in meine Dawanda-Shops und selbstverständlich freue ich mich über einen Besuch!

Schreibe einen Kommentar