DIY – Makramee Armband knüpfen

Ein Armband knüpfen, ist da jemand nicht von Freundschaftsbändern losgekommen? In der Tat bin ich das nie so ganz. Aber immerhin sind aus den groben Wollknüpfereien meiner Kindheit mittlerweile doch ganz edle Teile geworden, die ich gerne präsentiere. Und nachmachen? Das geht auch.

DIY Makramee-Armband

Du brauchst für ein Armband

  • Einen etwa 2 cm bis 3 cm breiten Anhänger mit zwei Ösen
  • Zwei 32 cm lange Stücken Knüpfgarn
  • Zwei 65 cm lange Stücken Knüpfgarn
  • Ein 20 cm langes Stück Knüpfgarn
  • Feuerzeug oder Sekundenkleber
  • Optional: 4 Kleine Perlen

So geht’s

Welches Garn?

Das klang schon an: Auf Wolle oder anderes fusselndes Garn solltet ihr verzichten. Stattdessen eignen sich gewachste Baumwollkordeln oder Nylonschnüre, die nicht wesentlich dicker als 1 mm sind. Ich mag gewachste Bänder nicht allzu gerne, darum verwende ich Nylon. Vor dem Knüpfen schmelze ich die Enden mit einem flinken Schwenk über kleiner Flamme zusammen. Aufgepasst: Wenn es zu heiß wird, wird das Plastik dabei braun. Bei schwarzen Bändern ist das recht egal, bei helleren Farben sieht man eine dunkle, bräunliche Verfärbung. Statt eines Feuerzeugs könnt ihr auch einen kleinen Tropfen Sekundenkleber nehmen, um die Enden am Ausfransen zu hindern.

Knüpftechnik

Ich habe hier mal zur Anschaulichkeit verschiedene Farben für die Bänder gewählt, damit ihr gut seht, wie sie verschränkt werden. Eine ziemlich gute Anleitung gibt es außerdem auf dem Schmuck Blog oder als Video bei Dreadlock-Doris. Grundsätzlich wird immer mit zwei Bändern um zwei andere herum geknüpft, am besten so, dass die eingeknüpften Bänder am Ende nicht mehr zu sehen sind und nur noch aus dem Geknüpften herausschauen. Zieht die Knoten ruhig schön fest. Das Ganze geht übrigens leichter, wenn ihr die Arbeit mit einer Sicherheitsnadel oder einem Stück Washi-Tape an einer Oberfläche befestigt.

Armband knüpfen: Die Makramee-Grundtechnik

Schritt 1

Die längeren Bänder liegen außen, die Bänder, die umknotet werden sollen, innen.

Schritt 2

Lege das linke Band über die beiden mittleren Bänder

Schritt 3

Lege das rechte Band – nach wie vor rechts von den mittleren Bändern – über das linke Band.

Schritt 4

Lege das rechte Band unter die beiden mittleren Bänder.

Schritt 5

Ziehe das rechte Band durch die Schlaufe, die das linke Band macht.

Schritt 6

Ziehe am rechten und linken Band den Knoten fest. Wie du siehst, haben rechts und links jetzt die Seiten vertauscht. Pink ist nach links gewandert, Blau nach rechts.

Schritt 7

Jetzt das ganze anders herum: Lege das rechte – also nun das blaue – Band über die mittleren Bänder. Und das linke, pinkfarbene Band über das blaue, das von rechts kommt.

Schritt 8

Ziehe das pinkfarbene Band von links unter den mittleren Bändern hindurch und durch die Schlaufe, die das Blaue Band auf der rechten Seite ergibt.

Weiter knüpfen!

Jetzt geht es wieder von vorne los. Im Grunde machst du immer den gleichen Knoten, wechselst aber die Seiten ab. Ein Falscher Knoten ist meist sehr gut sichtbar, denn das Geknüpfte wird plötzlich asymmetrisch. Nicht verzagen, Knoten lösen und noch einmal machen.

Die mittleren Fäden werden mit einer Schlaufe durch die Öse gezogen.

Wie wird ein Armband draus?

Wenn die Grundtechnik klappt, kann auch direkt ein Armband draus werden. Ich mache dafür am liebsten mit dem 32 cm langen Band eine Schlaufe durch je eine Öse des Anhängers, ihr könnt das Band aber auch einfach rundherum ziehen. Wichtig ist, dass beide Enden möglichst gleich lang sind. Das längere Band wird nun in der Grundtechnik rundherum geknüpft, so lange, bis die Fadenenden zu kurz sind um weiterzumachen. Das macht ihr auf jeder Seite des Anhängers. Anschließend schneidet ihr die abstehenden Enden des geknüpften Fadens ab und schmelzt sie ebenfalls vorsichtig mit dem Feuerzeug zusammen oder gebt ein Tröpfchen Kleber darauf. Die umknüpften Bänder bleiben lang und bekommen nur je einen Knoten ans Ende, der ebenfalls noch verschmolzen oder verklebt wird. Ich mache meist noch eine kleine Glasperle und einen weiteren Knoten davor. Das macht ihr auf jeder Seite.

Auf der ersten Seite wird das Armband geknüpft.

Die erste Seite ist fertig geknüpft, die zweite Seite beginnt.

Den Abschluss der mittleren Bänder können Perlchen bilden.

Der Verschluss

Das Armband mit einem größenverstellbaren Verschluss zu versehen ist ganz einfach. Ein Bändchen habt ihr ja noch – das 20 cm lange. Damit macht ihr in der Grundtechnik vier bis acht Knoten um alle vier Endstücken beider Seiten. Wenn die Knoten fertig sind, schneidet ihr auch hier die zwei Reste ab und verschmelzt oder verklebt die Enden. Hier müsst ihr allerdings vorsichtig sein, damit die Endstücken des Armbands nicht am Verschluss festkleben und schön beweglich bleiben.

Der Verschluss des Armbands wird ebenfalls in der Grundtechnik geknüpft.

Der Verschluss des Armbands wird ebenfalls in der Grundtechnik gearbeitet.

Fertig ist dein Armband

Und vermutlich habt ihr euch jetzt eine kleine Knüpfsucht eingefangen. Makramee-Armbänder gehen wunderbar flink und einfach und sind eine perfekte Beschäftigung für gemütliche Sofaabende bei Film oder Hörbuch. Als Anhänger lässt sich praktisch alles verwenden, das zwei gegenüberliegende Ösen hat und nicht allzu breit ist. Vielleicht möchtet ihr ja auch mehrere Anhänger einarbeiten? In meinem DIY-Shop* gibt’s so einige Dinge, aus denen ihr wunderfeine Schmuckstücke fertigen könnt.

Schaut mal: Auch diese wunderbar feinen Freundschaftsbänder lassen sich mit der Technik fertigen.

Mit einer klitzekleinen Abwandlung der Knotentechnik erhaltet ihr den Helixknoten – der das Schmuckstück gleich völlig anders erscheinen lässt.

Die verschiedensten Schmuckteile lassen sich wunderbar verknüpfen.

Wochenende bei 28 days of blogging!

Das heißt aber nicht, dass nicht gepostet wird.

* Erwischt. Das ist Werbung – für meinen eigenen Dawanda-Shop average pony D.I.Y., in dem ihr Bastelmaterial und Schreibwaren findet.

4 Replies to “DIY – Makramee Armband knüpfen”

  1. Oh wow das ist eine super tolle Anleitung! Ich mag solche Armbänder sehr gerne, jetzt kann ich sie selber machen 🙂

    1. Das freut mich, viel Spaß! …und immer gerne herzeigen :))

  2. Ich mag Schmuck an sich gar nicht so gern, aber von Armbändern bin ich großer Fan. Sehr schöne und ausführliche Anleitung! Ich hab noch einiges an rosa Kordelband daheim, damit kann man sicher ein Schweinchenarmband knüpfen! <3

    1. Ein Schweinchenarmband!! <3 Das wäre ziemlich cool und darauf wär ich wirklich sehr gespannt! Bestimmt gibt's auch direkt Knotentechniken, mit denen ganze Schweinis geknüpft werden können 🙂

Schreibe einen Kommentar