DIY-Glitzertoast?! Häkeln mit Creative Bubble

Generell sind Schwämme, Spülen und Putzen nicht allzu sehr mein Interessengebiet, weshalb ich ziemlich überrascht von mir war, Creative Bubble sehr dringend verarbeiten zu wollen. Aber sei’s drum, letzten Endes habe ich dem Gefühl nachgegeben und – als endlich eine Idee da war – meinen ersten Schwamm gehäkelt. Ein Toastbrot.

Im Gegenzug für die DIY-Anleitung verratet ihr mir aber bitte, ob Schwämme häkeln fetzt oder doch gar nicht geht. Deal?

DIY ...Glitzertoast?! Ein Toastbrot-Schwamm

Was ist Creative Bubble?

Superneu und wirklich sehr, sehr shiny ist Creative Bubble ein Strick- und Häkelgarn, mit dem man Bade- und Spülschwämme anfertigen kann. Ihr bekommt es online bei Wolle-Rödel, ich habe es ganz altmodisch bei idee. gekauft. Ein Knäuel (50 g / 90 m) kostet 2,99 € und reicht für zwei Schwämme. Das Garn lässt sich bei 60° C waschen, Schmutz und Bakterien haben also auch bei längerer Verwendung keine Chance. Es gibt 12 verschiedene Farben, die für mein Empfinden aber ganz schön rosarotlastig sind. Für mein Toastprojekt hätte ich mir ein kräftiges Braun gewünscht, musste stattdessen aber zu Schwarz greifen. Zum Stricken ist eine Nadelstärke von 2 mm empfohlen, zum Häkeln 4 mm. Da ich meine Häkelnadelsammlung überschätzt habe, musste eine 5 mm Nadel auch gehen.

Creative Bubble in Rosa
Die Farben sind allesamt ziemlich knallig, vor allem die Rosatöne sind da ganz vorn mit dabei. Je nach Projekt kann das fetzen, aber halt auch ganz schön anstrengend sein.

Wie wird da ein Toast draus?

Du brauchst ein halbes Knäuel in der Farbe Puder für das Brot, ein wenig Rosa und Schwarz für Gesicht und Rand. Auf der Suche nach einer schönen Häkelstulle traf ich auf den Toast von Häkelheldin, die eine Anleitung von Meiphemera genutzt hat. Da ich einen deutlich größeren Schwamm haben wollte, habe ich die Anleitung etwas abgewandelt.

Das Brot

Damit der Schwamm schön dick wird, habe ich die Toastscheibe zweimal gehäkelt. So sind später auch keine Nähte mehr sichtbar. So geht’s:

Für einen 16 cm x 16 cm großen Schwamm:

  • 16 Luftmaschen anschlagen
  • 12 Reihen halbe Stäbchen häkeln bis du ein ca. 12 cm x 12 cm großes Quadrat hast
  • Reihe 13 und 14 ebenfalls halbe Stäbchen häkeln, in der ersten und letzten Masche aber jeweils zwei Zunahmen machen
  • Reihe 15 und 16 ohne Zunahmen halbe Stäbchen häkeln

Das Gesicht

Habe ich von Häkelheldins Toast übernommen, weil: SCHAUT ES EUCH AN!! Auf das Butterstück habe ich verzichtet.

  • Für die Augen habe ich mit Schwarz 10 mal über je 2 Stäbchen gestickt.
  • Der Mund ist ebenfalls in Schwarz vorsichtig in die Maschen gestickt, wobei jeder Stich dreimal gemacht wurde.
  • Die Wängchen sind aus dem Rosafarbenen Garn. Dafür habe ich 3 Luftmaschen angeschlagen, einen Ring daraus gemacht und in diesen Ring 8 Maschen gehäkelt bis das Ganze ein Kreis war. Diesen habe ich dann auf Höhe des Mundes mit dem Endstück des rosafarbenen Garns angenäht.
  • Die Nähte habe ich allesamt auf der Rückseite verknotet.

Hinten hat mein Toast kein Gesicht bekommen, soll ja alles realistisch bleiben.

Zusammenhäkeln

Zu guter Letzt habe ich beide Toaststücke aufeinander gelegt – natürlich mit der schönen Seite nach außen – und ihre Randmaschen mit dem schwarzen Garn zusammengehäkelt. Dafür hab ich einfach in jeweils zwei Randmaschen eine schwarze Masche gehäkelt. Das lief alles etwas improvisiert ab, denn aufgrund des ganzen Geglitzers ist nicht unbedingt zu sehen, wo der Faden grad langläuft. Vor allem beim schwarzen Garn war das sehr schwer zu erkennen.

Creative Bubble in Schwarz
Schwarz und Glitzer! Viel mehr ist aber auch echt nicht zu sehen.

Yay or Nay?

Das ist jetzt die Frage. Ich muss ja gestehen, schwer verliebt zu sein, seit dieses kleine Stullenwesen mich angrinst. Auf der anderen Seite ist da immer noch dieses Gefühl, dass Haushaltsgegenstände in Handarbeit und zuckersüß fertigen irgendwie ziemlich panne und sowohl Kitsch als auch Selbstausbeutung ist. Andererseits findet die Umwelt das vielleicht ganz cool, dass man den Schwamm waschen und weiterverwenden kann. Was das putzige Ding im Abwaschbecken kann, wird noch herausgefunden.

Was meint ihr? Sind lächelnde Schwämmchen DAS Ding der Zukunft? Würdet ihr euch über Toast in Küche oder Badezimmer freuen? Was würdet ihr mit Creative Bubble anstellen? Oder sind euch Haushaltsgegenstände ohne Kitsch und Niedlichkeiten dann doch lieber?

DIY Toast Schwamm

Was geht bei 28 days of blogging?

In 12 Tagen kamen jetzt 100 Pins auf dem Pinterestboard zusammen. Auf Instagram gibt’s sogar schon 160 Beiträge!

Auch wenn ich hier über ein bestimmtes Produkt schreibe, bekomme ich dafür nichts, bin dafür aber sehr an Meinungen interessiert.

8 Replies to “DIY-Glitzertoast?! Häkeln mit Creative Bubble”

  1. Haha was für ein süßer Toast Schwamm! Damit macht Abwaschen doch viel mehr Spaß mal ehrlich!

  2. Definitiv yay!! Soooo süß!!!

  3. Bestimmt spült man damit richtig gerne :). Ich finde auch toll wieviele tolle Beiträge bei #28daysofblogging zusammen gekommen sind.
    Liebste Grüße
    Simone

  4. Was es alles gibt! Wie fühlt sich diese Wolle denn an? Ist die mehr so kratzig, damit man damit abwaschen kann? Ich finde den Toast ja schon niedlich, aber es könnte sein, dass ich den nicht benutzen würde: „Was? Der arme Toast, der kann doch jetzt nicht an das dreckige Geschirr!“ 😉 Ich weiß auch nicht…

    1. Ooh ja, an den armen Toast hab ich auch schon gedacht und es brach mir das Herz – aber da muss ich mich vielleicht einfach dran gewöhnen, praktischer denken, Vermenschlichungen sein lassen und fröhlich mit süß grinsenden Dingen spülen. 😉 Hab’s aber auch noch nicht ausprobiert, muss ich zugeben.

      Das Garn ist tatsächlich recht kratzig, dabei aber nicht piksig. Eher wie so glitzernde Weihnachtsdeko oder eben einfach mal ein Spülschwamm. Besteht halt nur aus Polyester und fühlt sich auch sehr plastikmäßig an – also tatsächlich nichts zum Kuscheln.

      Liebe Grüße!

  5. Ooooh, wie großartig! Dieses kleine Stullenwesen ist glaub ich mein neuer Lieblingspost der Challenge! 😀

    1. Haha, danke, das freut mich! 😀 Ich mag es auch immer lieber, vor allem spült es sich echt gut damit. Auch wenn mir immer ein wenig das Herz blutet, wenn ich es in fettige Bratpfannen drücken muss *hach*

  6. Da bin ich auf so einem wahnsinnig tollen Blog verlinkt und weiß nichts davon! Vielen Dank für die angenehme Überraschung! 🙂

    Die Idee hinter dem Garn ist der Hammer! Ich glaube, das muss ich mir zu Ostern wünschen! 😀

    Ein süßeres Motiv als den Toast hättest du für einen Spülschwamm wohl kaum auswählen können. Ich bin begeistert und der Toast ist – selbst als Schwamm – einfach nur soo süß! ♥

    Klares Fazit: Schwämme häkeln f.e.t.z.t.!

Schreibe einen Kommentar