Monatsrückblick #1 – Januar 2015

Zum Start des neuen Jahres, um euch und mir selbst ebenso hier ein bisschen mehr Überblick reinzubringen, habe ich beschlossen, eine erste Regelmäßigkeit hier auf dem Blog zu starten: Einen Monatsrückblick. Und passenderweise kann der im Januar gestartet werden!

Was der beinhalten soll?
Tja, erstmal vielleicht einfach alles. Auf Instagram kann ich mich nicht beschränken, weil ich dort aller guten Vorsätze zum Trotz noch alles andere als am Durchstarten bin. Einen Rückblick auf die Blogposts? Na klar!
Aber der Blick über den Rand der Onlineplattformen hinaus soll auf keinen Fall vernachlässigt werden – denn da ist deutlich mehr los.

Also dann!

Der Januar war bestimmt von …
…Pegida, Legida, und wie sie sich noch alle nennen. Mir als Leipzigerin hat natürlich hauptsächlich Legida Kopfzerbrechen, Ekel und kalte Füße bereitet. Ich bin noch dabei, zu überlegen, den ganzen Mist auch hier auf dem Blog stärker zu thematisieren. Hättet ihr daran Interesse?

An Motiven und Sprüchen feilen und Plakate basteln scheint so langsam zur regelmäßigen Beschäftigung hier zu werden. Foto von @so_win_

Ich war jedenfalls auf allen drei Gegendemos, habe enorm kalte Füße bekommen und bin einmal auch ziemlich heiser davon zurück gekommen. Während mir im Laufe meines Lebens immer klarer wurde, dass ich nicht singen kann, habe ich am 21.01. entdeckt, dass ich dafür ziemlich gut im Rufen bin. Am liebsten “Schämt euch!”, denn “Haut ab!” kann ich so nicht ganz unterschreiben und “Nazis raus!” klingt, zehn mal hintereinander gerufen, wie eine Aufforderung, die die Mütter der Leute, die auf den Legida-Demos die Einschränkung der Rechte anderer Menschen fordern, mal lieber beim Sex hätten rufen sollen. Probiert’s mal aus.

Das Tollste im Januar war …
…dass ich mehr gereist bin als sonst, und damit meine nicht nur der Neujahrstag in Barcelona! Dank der Fernbus-Flixbus-Fusion gab es günstige Tickets und schon lange bestehende Versprechen, ein paar Leute mal zu besuchen, wurden endlich eingelöst. Fotos gibt’s leider keine, denn die Besuche in Oldenburg, Kiel und Bad Oldesloe waren eher dazu da, gemütlich beim Bier zusammenzusitzen als großartig Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Und das war wunderschön. 🙂


Meine schönsten Entdeckungen im Januar waren …
… Die Band LAKE. Und, beim Aufräumen nach dem ganzen Weihnachtschaos: Dass mein Zimmer einen echt schönen Fußboden und viel, viel Platz hat.

Dieser Blog ist im Januar …
…aus dem Winterschlaf erwacht. Langsam, aber sicher. Ich hoffe, im Februar aber noch mehr als einen Post in der Woche zu meistern. Meistgelesener Post war der Weihnachtsrückblick, am meisten Spaß hatte ich am Reisepost über die Trang-Islands.

Reiseposts schreiben fetzt – auch, weil es Gelegenheit gibt, sich wieder völlig im Fotoalbum zu verlieren.

Im nächsten Monat habe ich vor, …
…Prüfungen zu schreiben. Nur zwei kleinere, aber immerhin die ersten nach einem ganzen Jahr ohne. Danach gibt’s einen Ausflug zu meiner Familie (Ostsee! Yeah!) und rundherum beschäftige ich mich wie immer mit all dem Schönen in meiner Umgebung – also Basteleien, diesem Blog, meinen großartigen Freunden und in faulen Momenten auch dem Rezept für alle Wehwehchen und jedes Gejammer: Gameboy & Couch.

Demonstriert werden muss wohl weiterhin, aber vielleicht hat das im Februar ja auch schon ein Ende. Und bis dahin basteln wir hier an Plakaten, tauschen uns aus, schmieden Pläne und wünschen allen Legidas und Pegidas: Get well soon.

Wie war euer Januar und wie soll der Februar werden? Schreibt gerne einen Kommentar oder verlinkt auf eure Blogs. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig.
Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst du der Verarbeitung der von dir angegebenen Daten zu. Dies ist lediglich für die Anzeige deines Kommentars nötig, die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weiteres erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.